Im Turm:

Eva Croissant
Gib auf dich Acht
https://www.youtube.com/watch?v=Mm5sVTIEVDg

Dein Herz trägt Felsen
https://www.youtube.com/watch?v=jfErMuk5bDI


und:

Mark Forster
https://www.youtube.com/watch?v=KOHpo06_y3Q

 


Birdhouse_web

The
BirdHous e
im TurmCafe
https://www.youtube.com/watch?v=L9MXkL4A2iE
 

banner neu
Heike Junghenn 12

 TÄGLICH GEÖFFNET
- Im Sommer (Ostern bis Okt.) 13 bis 19 Uhr, Im Winter (Nov.bis Ostern) 13 bis 18.00 Uhr 
Sonn- u. Feiertags ab 11 Uhr TURMBESTEIGUNGEN: Erwachsene 1,00 €,  Kinder 0,60 €

Heike Junghenn 12

Anfahrt: Mit Buslinie 7 oder 9 oder Pkw Richtung Klinikum-Haupteingang, in Linkskurve rechts ab Richtung “Spiegelslust” bzw.”TurmCafé” 1,2 km durch den Wald bis Kaiser-Wilhelm-Turm.

Restauration: Es gibt zu den Veranstaltung-en ein besonderes Speiseangebot.

Newsletters: Senden Sie uns Ihre
E-Mail Adresse und wir werden Sie stets aktuell über unsere Kulturangebote informieren.

  1. Das TurmCafé ist 13 Jahre alt
    Unsere Veranstaltungen im Überblick

    Info für Künstler

Jan

Feb

März

April

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt.

Nov

Dez


 

blumenberg-chanson-2


Sa., 20.01.18, 20.00 Uhr, TurmCafé
Französische Chansons
Wie ein einziger Atemzug
mit Emilia Blumenberg (Gesang), Nils Mille (Piano)
www.emilia-blumenberg.de
Eintritt: 13,- / 10,- € 

 

Parlez-moi d´amour - Französische Chansons

„Car l´art n´est qu´amour“, schrieb 1928 die große Chansonsängerin Yvette Gilbert, „denn die Kunst ist nichts als Liebe“.

Schauspielerin und Sängerin Emilia Blumenberg singt ihre Lieblingschansons. Sie singt sie mit Hingabe und präsentiert sie mit Humor. Die kleinen „Notizen am Rande“ ermöglichen es jedem (auch dem des Französisch-nicht-mächtigen) Zuschauer, Inhalt und Stimmung der Lieder zu verstehen. Zudem geben originelle Zitate aus Kunst und Musik einen Einblick „ins Milieu“.

Das Programm reicht vom tragikomischen Zungenbrecher „Ta Katie t’a quitté“ von Boby Lapointe  über Francoise Hardys blind verliebtes „Oh, oh, chérie“ bis zu Juliette Grécos fragilen „Trois petites notes“. Und endet - wie könnte es anders sein - mit Piaf´s Lebensmotto: „Non, je ne regrette rien.“
 
Blumenberg wird dabei einfühlsam und ausdrucksstark von ihrem Duo-Partner Nils Mille, dem
„l´homme au piano“ unterstützt. Er ist nach längerem Auslandsaufenthalt (u.a. zweijährige Gastprofessur in Palästina) nun auch in Marburg als Komponist und Klavierpädagoge tätig.

Die Bühnen- und Filmschauspielerin war u.a. an den Hamburger Kammerspielen, am Aalto-Theater der Philharmonie Essen und am Schlosstheater Celle engagiert, spielte in Fernsehserien wie „Soko Wismar“, „Der Fahnder“, „Der Kriminalist“ und in vielen weiteren Produktionen mit. Seit einigen Jahren tritt Blumenberg mit Erfolg auch mit eigenen Bühnenprogrammen auf.

Taunusnachrichten, 13. Nov. 2016: Chansons und Charisma mit Emilia Blumenberg
(…) Vor allem Blumenbergs Schauspiel reißt mit, sie bewegt sich unsicher wie ein kleines Mädchen und dann wieder ist sie die Grande Dame. (…) Es fällt auf, welch charismatische und wohltönende Sprechstimme Emilia Blumenberg hat, da schlägt ihre Theaterausbildung durch und man könnte ihr stundenlang zuhören. (...)
(…) Danach geht es schwungvoll weiter mit „Milord“, dem erfolgreichsten Lied der Piaf (…). Die Sängerin ist jetzt nur „une ombre dans la rue“, ein unbeachtetes Straßenmädchen. Blumenberg geht emotional ganz aus sich heraus und zeigt, dass sie auch tanzen kann. „Mon manège à moi“ handelt von einer glücklichen Liebe – „muss es ja auch mal geben“. „Er“ verdreht „ihr“ den Kopf, wie ein Karussell eben! (…) das Publikum amüsiert sich köstlich.

http://www.emilia-blumenberg.de/ 
http://www.taunus-nachrichten.de/koenigstein/aktuelles/koenigstein/chansons-charisma-emilia-blumenberg-id38564.html 
https://tastenfuchs.blogspot.de/