Im Turm:

Eva Croissant
Gib auf dich Acht
https://www.youtube.com/watch?v=Mm5sVTIEVDg

Dein Herz trägt Felsen
https://www.youtube.com/watch?v=jfErMuk5bDI


und:

Mark Forster
https://www.youtube.com/watch?v=KOHpo06_y3Q

 


Birdhouse_web

The
BirdHous e
im TurmCafe
https://www.youtube.com/watch?v=L9MXkL4A2iE
 

Ein Sonntag mit Georges Moustaki    August 2019

Es ist zwar schon gut zwei Monate her, aber noch immer geistert mir die Melodie von Georges Moustakis Lied „Avec ma geule de métèque...“ (Wie mir der Schnabel gewachsen ist) im Kopf herum. Aus vielerlei Gründen, die aus dem vormittäglichen Konzert Ende Mai (26.05.) auf der Marburger WaldBühne ein nachhaltiges Erlebnis werden ließ. Nicht alltäglich war schon die Einladung: Die Bürgerinitiative „Einstieg in den Umstieg“ hatte zur Benefizveranstaltung für ihr Anliegen eingeladen, zwei Monate ohne PKW auszukommen. Nun gut, diesen Teil des Programms ließen wir an diesem Tag persönlich aus, weil aus Kassel mit Rollstuhl kommend. Aber die Idee fanden wir passend zu unserer Zeit, und wir wollten dies unterstützen. Für das Wetter an diesem Tag konnte die Bürgerinitiative zwar nichts, aber es war umwerfend sonnig, mit einem großartigen Blick auf Marburg und das Lahntal.

Konnte es eine Steigerung geben? Es konnte. Johannes Becker, Bestandteil der Initiative, präsentierte den großen Chansonnier Georges Moustaki in einer Weise, als wolle er den Musiker, Liedermacher und Dichter für einen sonntäglichen Moment zum Leben erwecken. Im ersten Teil seines Konzerts ließ er Moustaki ausschließlich zu Wort kommen, durch Lied, Gedichte und Erzählungen aus seinem Leben. Ich habe mir nach dem Konzert im Internet Videoausschnitte zu Georges Moustaki angeschaut, und eigentlich fehlten im Vergleich zum Mai in Marburg im wesentlichen die vielen Leute, die damals rauchten. Im zweiten Teil bettete Johannes Becker die Musik von Moustaki in zeitgenössische andere Musik ein.

Johannes Becker ist in Marburg nicht nur aus Lehre und Forschung bekannt, sondern hat sich eben auch als Sänger und Rezitator einen Namen gemacht. Es kann auch gar nicht anders sein, da er zu Teilen im Jahr in Südfrankreich lebt. Johannes Becker beschloss das Konzert mit dem erneut vorgetragenen Lied über den rebellischen Schnabel. Und das lange nachhallend. Wenngleich schwieriger ist der BI „Einstieg in den Umstieg“ Vergleichbares zu wünschen.
Theo Rathgeber


Dr. Theodor Rathgeber

 


Hommage
an unser Publikum

Auf der Rückfahrt gab es Seitens meiner Bandkollegen auch nur positive Resonanz und alle waren von dem tollen Publikum im TurmCafé angetan.

Solche Begeiste- rungsstürme (und das von knapp 50 Leuten) sind nicht immer der Fall.

Wir hatten aber den Eindruck, dass da wirklich Musikkenner anwesend waren und dann macht es natürlich besonders Spass, zu spielen.

Heute morgen um 4:00 Uhr sind wir wieder in Bremen angekommen.

Sollte sich wieder etwas in der Gegend ergeben, dann werden wir uns liebend gerne wieder bei Euch melden!!!

 

Viele Grüße von Don Mendo,
den Bremer Stadtmusikanten..
 

banner neu
Heike Junghenn 12

 TÄGLICH GEÖFFNET
- Im Sommer (Ostern bis Okt.) 13 bis 19 Uhr, Im Winter (Nov.bis Ostern) 13 bis 18.00 Uhr 
Sonn- u. Feiertags ab 11 Uhr TURMBESTEIGUNGEN: Erwachsene 1,00 €,  Kinder 0,60 €

Heike Junghenn 12

Anfahrt: Mit Buslinie 7 oder 9 oder Pkw Richtung Klinikum-Haupteingang, in Linkskurve rechts ab Richtung “Spiegelslust” bzw.”TurmCafé” 1,2 km durch den Wald bis Kaiser-Wilhelm-Turm.

Restauration: Es gibt zu den Veranstaltung-en ein besonderes Speiseangebot.

Newsletters: Senden Sie uns Ihre
E-Mail Adresse und wir werden Sie stets aktuell über unsere Kulturangebote informieren.

  1. Das TurmCafé ist 14 Jahre alt
    Unsere Veranstaltungen im Überblick

    Info für Künstler

 


Juan Carlos-web

Fr., 29.11.19 - 20.00 Uhr - TurmCafé
Klassische Konzertgitarre
Der Klang des Lebens
 mit Juan Carlos Arancibia Navarro
https://www.youtube.com/watch?v=_ZygHxxD0Ic
Eintritt: 15,-/12,- €
 


Juan Carlos Arancibia Navarro

„Ein unglaublicher Könner an der Gitarre“ schrieben die Westfälischen Nachrichten über Juan Carlos Arancibia Navarro nach einem seiner Konzerte. Über 300 Auftritte in Deutschland, Perú und Europa sowie verschiedene Radio- und Fernsehübertragungen bestätigen die außergewöhnliche Qualität des Musikers.
Navarro gehört zu den aktivsten Gitarristen seiner Generation. Schon während seines Studiums bei Oscar Zamora am Nationalen Musikkonservatorium (Conservatorio nacional de Música) in Lima gewann er mehrere Preise und trat in den größten Sälen Limas auf.

2006 ging Juan Carlos Navarro nach Deutschland, um an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Dale Kavanagh und Prof. Thomas Kirchhoff (Amadeus Guitar Duo) zu studieren. In Detmold absolvierte er sein künstlerisches Diplomstudium und bestand sein Konzertexamen mit Auszeichnung. Im selben Jahr sendete der WDR ein Porträt über den Gitarristen. An der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf schloss er ein Masterstudium in Kammermusik bei Prof. Joaquín Clerch mit Bestnote ab.

Auch in Deutschland wurde der junge Gitarrist ausgezeichnet. So erhielt Navarro 2008 den GWK-Förderpreis Musik der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit und gewann im selben Jahr ein Stipendium des Alumni-Vereins der Hochschule für Musik Detmold. Im November 2010 wurde ihm der Sonderpreis „Junge Kunst International“ der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold verliehen. Mehrere Preise gewann er im ARIE DUO zusammen mit der Flötistin Anita Farkas, wie z.B. den Leopold Bellan Kammermusikpreis in Paris.

Der Künstler spielte als Solist bei zahlreichen Musikfestivals und trat solistisch mit verschiedenen Orchestern wie z.B. dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und dem Detmolder Kammerorchester auf.
Carlos Navarro unterrichtet seit mehreren Jahren in Deutschland und gibt regelmäßig Meisterkurse. Seit Oktober 2014 ist er Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Dortmund und leitet das neu gegründete Gitarrenensemble der TU. Im Mai 2017 organisierte er als Vorsitzender des Freundeskreises der Gitarrenmusik Dortmund e.V. zusammen mit der Stadt Dortmund und der TU Dortmund das Dortmunder Gitarrenfestival.

Die erste CD Navarros, die er mit dem Gran Guitarra Quartet aufnahm, wurde von der Fachpresse hoch gelobt. Seine CD „Café“, die er im ARIE DUO mit Anita Farkas einspielte, bezeichnete das Magazin des Bundes Deutscher Zupfmusiker als „absolut hörenswert“. „Danzas“ ist die dritte CD-Produktion des Gitarristen und wurde schon als „ein Luxus für die Gitarrenwelt“ bezeichnet. Die neue CD des ARIE DUO anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums "Cuentos de Opera"  erschien Ende 2018 bei GWK RECORDS (www.gwk-records.de) 

Juan Carlos Arancibia Navarro - Guitarra


Programa
Joaquin Turina (1882-1949)                      Sevillanas

Fernando Sor (1778-1839)                       Variaciones sobre un Tema de Mozart

Daniel Alomía Robles (1871-1942)          El Condor Pasa (Arr. R.García Zárate)

Roland Dyens (1955-2016)                       Libra Sonatina
  - India
  - Largo
  - Fuoco

PAUSE

Isaac Albéniz (1860-1909)                          Asturias

Agustín Barrios (1885-1944)                      La Catedral
  - Preludo saudade
  - Andante religioso
  - Allegro solemne

Julio Arancibia (1966*)                               Vals a mi madre
Carlo Domeniconi (1947*)                         Koyunbaba